Der Herbst ist da

Es wird herbstlich draußen. Die Natur ist stark wie eh und je. Eichhörnchen und Vögel zeigen sich, legen emsig ihren Wintervorrat an. Mein Hund ist deshalb ganz außer Rand und Band.  

Die Tage sind sonnig warm und dann urplötzlich windig, regnerisch, ungemütlich.

Beständige Wechsel zeichnen dich aus: Herbst.

Gemischte Gefühle löst das in mir aus: ich genieße die gemütlichen, langen Abendstunden und ich bin auch bereit für die Innenschau. Und doch ist da, wie jedes Jahr eine süße Trauer um den geliebten Sommer, um Wärme und Sorglosigkeit.

Aber ich bin einverstanden. Denn mein Herbst birgt viele Fragen in sich im Moment. Kreativität ist da. Schöpfen wollen.

Was möchte ich zu diesem kollektiven Transformationsprozeß beitragen?

Wie kann ich die Menschen besser unterstützen, ihre Kraft zu fühlen, ihr zu vertrauen und aus ihr zu schöpfen?

Auf welche Weise kann ich meine Träume in die Realität bringen? 
Wie kann ich weiblich weich kreieren, effektiv aber nicht linear sondern im Fluss des Lebens?

Wie kann ich den Wortlosen Gehör verschaffen, mich stark machen für die Schwachen?

Und so bete ich auf meine eigene Weise für die Menschheit, die Tiere, das Wasser, die Pflanzen, die Erde

und die Weisheit in jedem Herzen.

Ich weiß um die Heiligkeit und die Heilkraft der Elemente. Und so schenke ich dem Wind meinen Tanz und meinen Ton, bewege mich mit seiner Kraft, atme und werde geatmet. Er trägt mein Gebet hinaus.

 

Es ist Zeit, liebe Menschen, bewusst zu wählen, wohin wir unsere Aufmerksamkeit geben.

Die Kinder gehen uns voran, sie werden sichtbar auf den Straßen der Welt, geschützt und gestützt von einem großen Netzwerk aus Eltern, Lehrern, Freunden. Fridays for future ist für uns alle.

Das Leben geht uns alle an, denn wir sind tatsächlich alle miteinander verbunden. Wir atmen alle die selbe Luft.

Und so zählt jeder bewusste Schritt, das Leben zu schützen, gleich ob es eine helfende Hand ist, der nachhaltige Umgang mit Konsum und Materie, der Einkauf oder die Art, wie ich meine schöpfende Kraft in die Welt bringe.

Möge aus ihr die Heilung sprechen, die Freude, die Dankbarkeit für die Schönheit der Schöpfung!

Es ist Zeit, dass wir aufhören, uns selbst die Kraft und die Motivation zu rauben durch Ablenkung, Gewohnheiten oder  die Idee, noch nicht bereit zu sein, uns sichtbar zu machen. 

Das wirklich Gute am Leben ist, dass es immer weiter geht.

Nach Vorne schauen bedeutet, sich regelmäßig immer wieder neu zu entscheiden, für das Gute zu gehen.

Freundlichkeit, Friedlichkeit, Vergebung und Freude zu wählen. 

Es ist eine bewusste Entscheidung, unser Bewusstsein darauf auszurichten, ein aktiver Prozess und ein Training.

Wir alle haben wunde Punkte und schwere Tage und es ist nötig, sich manchmal Unterstützung zu suchen.

Seine eigene Schattenarbeit gut anzugehen, effektiv, so dass wirklich Heilung geschieht und wir dann auch mal aufhören können, über die eigenen Unzulänglichkeiten zu klagen.

Tanzen wir unseren Tanz in Akzeptanz der Schwierigkeiten, die wir erleben!

Geben wir den Widerstand auf und lernen wir, nach Vorne zu schauen. Dahin, wo es neue Möglichkeiten gibt.

Jeder Moment ist ein Geschenk deines Lebens an dich, dich neu zu gebären.

Sei dir selbst die liebevollste Hebamme, die du dir nur wünschen kannst :-) 

Die Zeit ist reif.