Die Wichtigkeit der weiblichen Kraft in dieser Zeit

 

Ich bin mir ziemlich sicher, dass du auch schon mal davon gehört hast, dass es in dieser Zeit gerade auf die weibliche Kraft ankommt.

Vielleicht geht es dir wie mir, dass du das auch spüren kannst, aber nicht so recht weiß, was es damit auf sich hat?!?!?

 

Am letzten Wochenende haben wir " In Love with Gaia" gefeiert, mein Wochenend- Seminar, bei dem es um die eigene Schoßverbindung geht und um den erlebbaren Kontakt mit Mutter Erde.

Ich bin wirklich dankbar! Eine tolle Erfahrung!

 

Es war kraftvoll und berührend.

Immer wieder so schön zu sehen, wie wir Frauen natürlich auf alle im Kreis schauen,

den Rundumblick haben:

Geht es jeder gut?

Sind alle da?

Wurde alles gefühlt oder wurde etwas übergangen, abgeblockt, verletzt?

Wir Frauen sind schon allein hormonell umschauende und empathische Wesen.

Über die Erziehung und Konditionierungen wird diese Empathie natürlich noch verstärkt.

 

Es ist für uns keine Herausforderung, hin zu schauen.

Es ist eher das Lernfeld, sich selbst an erste Stelle zu setzen. Ein gesundes "Me first".

Keines, wo andere übergangen werden sondern eines, wo wir bewusst Raum und auch Zeit schaffen, um erst einmal selbst zu spüren, wo wir gerade stehen.

Was wir brauchen, wie viel Kraft da ist und welche Bedürfnisse sich zeigen.

 

Es ist die optimale Situation, die wir anstreben:

ALLES wird gesehen, ALLES darf sein. Bei dir und auch bei mir.

Das Beziehungsfeld ist es, wo wir Frauen richtig gut sind. Emotionale Intelligenz.

Dieses natürliche Mitgefühl ist sicher Balsam für die Welt. Früher, jetzt, immer.

 

Und noch ein anderer Aspekt zeigt sich mir, aktuell, in dieser Zeit:

Wir erleben, wie alle möglichen Wertevorstellungen sich verändern und solide Ebenen bröckeln: Finanzsystem, Gesundheitssystem, Vertrauen in die "Politik", das sich freie Bewegen zwischen Grenzen scheint plötzlich nicht mehr möglich, freie Meinungsäußerung??......

Ich nehme an, da wird noch ne Menge mehr kommen.

Dinge, auf die wir gebaut haben und das wir Loslassen werden dürfen/müssen.

 

Da entsteht Raum!!! Und der möchte gefüllt werden :-)

Nicht mit Unsicherheiten aus denen neue Außenorientierung und Autoritätshörigkeit entsteht.

Mit weiterem sich Klein machen und unterordnen.

Sondern mit selbst kreierten Ideen, Schöpfungen, mutigen Schritten, eigenen Wahrheiten.

Lebenskraft, Farben, Töne, pulsierenden Energien- Shakti!

 

Und hier zittern wir Frauen. Wir beben vor Aufregung, spüren den inneren Ruf, die Lust, das JA!

Und das Zögern, die Angst vor dem sich wagen. 

Wir wünschen uns, dabei bekräftigt zu werden, schauen Orientierung suchend zu anderen Göttinnen um uns rum. Das ist gut und wichtig. Von einander lernen.

Und doch spüren wir zugleich, dass es nur der ureigene Weg sein kann, der uns nährt, erfüllt und tief befriedet, befriedigt.

 

Es ist die weibliche Energie, die die freigewordenen Räume der bröckelnden Matrix füllen soll. 
Es ist eine große Gnade, wenn eine mutige Frau eine sie stabilisierende männliche Präsenz hinter sich weiß.

 

Der Mann, der sehr stark genutzt und in seiner Schaffenskraft missbraucht wurde für das System.

" Der Mann dient dem System, die Frau dient dem Mann" hat eine Lehrerin mir mal gesagt.

Bei diesem Konzept ist kein Platz für Schöpfung, für Neues, für Spirit.

 

Es ist Zeit, dass Mann seine Wunden lecken darf.

Und dass die Frau, das Weib in ihrer Selbstkraft neben ihm, mit ihm steht.

Nicht gleich, denn das sind wir nicht.

Sondern beglückt durch unsere Unterschiedlichkeit, die Raum schenkt und vertrauend gewähren lässt, was Spirit durch uns ausdrücken möchte.

So erleben wir die Schönheit und Reinheit in unserer Polarität. 

 

So dienen beide dem Leben und der Liebe.

Sind sichtbar in ihrer Würde und geben Beispiel für Andere, die gerade erst anfangen, sich aufzurichten.

 

Gemeinsam helfen wir uns voranzukommen.

Eine Menschheit, Eine Erde, Ein großer Geist.