Und wenn es nicht geheilt ist, ist es noch nicht zu Ende...

Alles, was möglich ist, ist möglich!

Wenn wir uns wirklich durch den heiligen Geist führen lassen, das heißt, durch den Teil, der IMMER für Gott spricht, gibt es nichts unheilbares. Hier wird immer das Licht der Wahrheit gesehen und leuchtet über jede Illusion hinweg, in deren Schatten Leid und Krankheit gedeihen können. Da ein Mensch, der schon länger leidet, diese Hoffnung meistens nicht mehr in sich trägt, braucht es einen anderen, der an ihn glaubt. Dieser "Heiler" hält das Licht in seinem Geist und ermöglicht so  dem Geist des Leidenden, sich daran "anzudocken". Er "überbrückt" sozusagen, bis im Geist des Leidenden eine Nische für das Licht des Bewusstseins geschaffen ist. Dann läuft der Heilungsprozessvon alleine und kann weiter unterstützt werden. 


Förderung der Selbstliebe

Es ist wichtig, alte Blockaden im Denken zu löschen, um überhaupt die Möglichkeit zu haben, dauerhaft liebevoll mit sich selbst zu sein.

Sonst besteht durchaus die Möglichkeit, dass wir unsere Heilung immer wieder selbst boykotieren. Aber wo Bereitschaft ist, ist ein Weg!

Körperarbeit

Die Erfahrungen unseres Lebens sind tief im Körper gespeichert und so können wir genau diesen Körper nutzen, um zu heilen:

Mit tiefem Atem, Massagen, Yoga, Bonding, Tanz, Tönen uvm